(nicht) noch mal, bitte

Die Ausstellung zeigt „Amateurfotografien“ aus aller Welt, die sich mit Momenten der Peinlichkeit, der mulmigen Déjà-vus und der kleinen und großen Katastrophen beschäftigen.

Zwischen Blechschaden und Monokultur, zwischen Erstkommunion und Rohrbruch, zwischen Waldbrand und Windpocken, Hochzeit und Hochwasser, Knöchelbruch und Gentrifizierung lotet diese Ausstellung die Tiefen und Untiefen des Alltags und der nicht künstlerisch intendierten Fotografie aus und zeigt eine Welt in stetigem Wandel und ewigem Stillstand.

Idee und Organisation: Katharina Maderthaner & Christian Schreckenberger