Halbtraum

Diese Ausstellung konfrontiert sechs verschiedene Positionen figurativer Malerei, die sich in verschiedener Weise mit der Verdichtung von Bildwelten beschäftigen, die in einem weiten Feld zwischen fiktional, real und virtuell angesiedelt sind.
Allen gemeinsam ist ein spürbar medial gefärbter Blick auf die Welt, der sich jedoch sehr verschieden artikuliert: Von leise aufscheinender Gegenständlichkeit über gefundene Unwirklichkeiten, erfundene Realitäten und simulierte Scheinwelten bis hin zu einem bedrohlich irrealen Hyperrealismus; halb Konstruktion, halb Traum.


Idee und Organisation: Katharina Maderthaner und Christian Schreckenberger


Fotos: Johannes Bendzulla